Besondere Tisch–Ereignisse

Weihnachtsgrüße zum Heiligabend  2017
24.12.2017

Weihnachtsgrüße zum Heiligabend 2017

Die TG-WirtschaftWhatsApp zum Heiligen Abend signalisiert: Auch und besonders zur Weihnachtszeit sind die Wirtschaftsjonges gut drauf - weihnachtlich-festliche Kommunikation at its best! Michael  Bremen eröffnet mit einem Statement von Prof. Walzl, Bierforscher, wonach Bier nicht nur gesund und niedrigkalorisch (0,25l = 110 kal) ist, sondern dank seiner Panthotensäure das Schönheitsmittel schlechthin: Es glättet die Haut, schafft schöneren Teint,  kurz: macht schön. Besonders auch Männer, denen Prof. Walzl daher rät, pro Tag "nicht weniger als 1 Liter" zu trinken, bei Füchschen-Alt eher die doppelte Menge. (Spontan konnte Jürgen diese Wirkung bei sich nach dem letzten Jonges-Treffen bereits bestätigen, wie er schrieb.)

 

Trotz seiner insbesondere zu Weihnachten, aber auch sonst überbordenden Jonges-Verpflichtungen vertiefte sich unser (in der dort beigefügten Bilddarstellung mindestens  seit Weihnachten 2016 unverändert ziemlich jugendlich vor dem Rathaus schwebender) Jonges-Baas Rolly in schürfende Gedanken zum weihnachtlichen Anlass; dabei machte er "4 Alterstufen eines Mannes" aus:

"1. Er glaubt an den Weihnachtsmann

2. Er glaubt nicht mehr an den Weihnachtsmann

3. Er spielt den Weihnachtsmann

4. Er sieht aus wie der Weihnachtsmann."

Wenn man "h" zu "n" alliteriert, ergibt sich hienieden die abschließende Stufe:

5. Er wird zum Weinnachtsmann - und wenn auch das vorbei ist, dann

6. kommt er hochoben zum Weihnachtsmann - bei etwas Glück zur Abteilung bacchisch-ambrosianische Lobgesänge: "Ha-lä-lä-lä-lu-u-hu-hia! Luhja, sog i! Mei Lieber Luja! Ja, was glaab'n denn Sie? Weil Sie der liabe Good san, müaßt i singa, wia 'r a Zeiserl, an ganz'n Tag, und z'trinka kriagat ma gar nix!" (Ludwig Thoma) 

 

Rollys leicht verstörende Nachricht veranlaßte unseren Tischbaas Gerd, seine so schön und ausführlich vorbereitete Ansprache für unsere Tischgemeinschaft radikal zu verkürzen: "Ich erspare Euch das Video von mir als Weihnachtsmann. Deshalb wünsche ich Euch und Euren Familien ein frohes Weihnachtsfest!
Euer Tischbaas Gerd! 24.12.2017] [22:04]"

 

Ungewöhnlich für einen reinen Männerverein, der im Tischbinnenverhältnis bekanntlich mit Frauen außer bei deftigen Witzen 'nichts am Hut' hat, war diese [gekürzte] zweifellos weibliche WeihnachtsgrußApp an den Tisch: "Ich wollte es nicht versäumen, persönlich alles Gute für die Feiertage und für das kommende Jahr zu wünschen! ... Wir haben in diesem Jahr einiges zusammen erlebt, deshalb grüße ich von Herzen! Eure Gabi!" Doch who the fuck is Gabi? Matthäus (Ev., 7:16) orakelt: "An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen!", was unser schatzmeisternder Klaus mit Gabis sehr ansehnlichem "Süßer die Glocke nicht bimmelt als zu der Weihnachtszeit"-Foto unterlegt, an ihrer schönen Frucht alliterierend eine bunte Baumkugel bildschön baumelnd.

 

                                                  

 

Das also, hieß Klaus' Nachricht mit Goethens Faust, sei der Gabi Kern! Doch die Frage bleibt offen: Who the fuck is Gabi (Smokie)?                                  Dekorativ, wie gesagt, aber der ästhetisierende deutsche MannvonWelt weiß: An deutsche Busen hängt man keine Flusen!

 

Rolly, von diesem AppWechsel sichtbar bewegt (wir sehen sein Kinderbild, betend), zieht nach mit einem Ass aus dem Ärmel, sprich: Kindheitsweihnachtswunschgebet aus der, s.o., Altersstufe 1: "Liebes Christkind, bitte schenk dieses Jahr all den armen Frauen auf Papas Computer was zum Anziehen!"

 

Wie um davon abzulenken, schickt Tom ein kleines Foto, auf dem es so aussieht, als habe er sich hoffnungslos in einer (O-Ton:) "nervigen Lichterkette" verheddert.

Verheddert zu haben scheint sich auch Patric, noch bei Tageslicht auf der Ratinger Straße vor dem "Füchschen" ausweglos in einer ebenso undurchdringlichen wie nervigen Menschenkette eingekeilt. Er wird es wohl nicht mehr pünktlich zur Heiligabend-Bescherung geschafft haben  - jedenfalls nicht in diesem Jahr.

 

Vizebaas Frank beendet, wie es sich gehört, den AppReigen kurz vor Mitternacht und verabschiedet uns mit einem "Frohes Fest! [Müll]Männer!" betitelten Foto in die Mitternachtsmesse, ein Foto, das offenbar kurz vor Ankunft des Awista-Papiermüll-LKWs angefertigt worden war. Bis zum Bersten und darüber hinaus gefüllte Leitz-Kartons der Abmessung 43x38x17 waren vom geschenkegenervten Papa Frank zu gefühlt hunderten einfach so ins Wohnzimmer geschleudert worden - den großen Biedermeierschrank dahinter nahezu verdeckend.

Lit

sein Fazit nach diesem App Storm: Weihnachten bei den Weihnachts-, ähh Wirtschaftsjonges ist so bunt und vielfältig, wie die Wirtschaftsjonges selbst es sind. 

 

 

Alle News anzeigen