Besondere Tisch–Ereignisse

A Story without End: Was ist denn jetzt los, Mr. Trump? Mit jahrelangen Fortsetzungen
09.06.2018

A Story without End: Was ist denn jetzt los, Mr. Trump? Mit jahrelangen Fortsetzungen

 

In diesem Juni 2018 war richtig was los – da können sich unsere Besonderen Tisch-Ereignisse fast verstecken…

 

G7-Welt-Tischgemeinschaft Wirtschaft,  Kanada, Malbaie, Ont., CAN, 09.06.2018                                                                                                       Nicht nur auf dem Bild wirkt der amerikanische Präsident Donald Trump zunehmend isoliert.

 

 

 

 Bildergebnis für gorillas        Bildergebnis für gorillas

 "I say yes!"           but        "I say no!"

Merkel:

"I say "Yes!", but you say "No!"

You say "Stop!" and I say "Go!"."   (The Beatles, "Hello,Goodbye")

 

Nach dem Flug mit Air Force One im fernöstlichen Dschungel:

                                    Bildergebnis für gorillas 

                "Trudeau, you are a liar! Weak and dishonest!"

"And you, Kim Jong-un, watch out, you little rocket man, I'm coming to denuke you!":

Bildergebnis für gorillabilder12.06.2018, Gipfeltreffen von Trump und Kim (im Orang-Utang-Regenwald des Luxushotels Capella Singapore)

"Watch out? Denuke me?" Nee, sagt die FAZ am 12.06.2018: So sieht ein Sieger aus!                                                                                                    Hat gut lachen: Kim Jong-un

Kim Jong-un nach dem Gipfel "Yippie,   Bildergebnis für no longer the craziest leader"                                                                                                                                                                                                               

Frei nach Wilh. Busch: Statt

Wenn einer, der mit Mühe kaum, gekrochen ist auf einen Baum,

schon denkt, dass er ein Vogel wär, so irrt sich der!

Wenn einer, der, man glaubt es kaum, erwacht in einem Präsidententraum,

schon denkt, dass er der Größte wär, so irrt sich der!

 

Lit's liebster Aphorismus                                                                                                                                                                        

 

Noch ein wenig Trump zum Mitsingen, hat er doch auch viele No. 1 Hits inspiriert, z.B.

- Bonnie Tyler: "It's a Witch Hunt, nothing but a Witch Hunt!"    

- Gilbert O'Sullivan:"I tell you once for all I have to build this wall."

 - Roger Waters/Pink Floyd:"I don't have no education, All I want is thought         control. And all in all I'm just another brick in my Mexican wall."

-The 5th Dimension:"Up, up and away my beautiful, my beautiful balloon": 

                                       Bildergebnis für trump balloon london                                                                                               

  

Für einen Moment vergessen wir die 'große' Politik, es folgt die "schönste Nebensache der Welt", Titelverteidigung bei der Fußball - Weltmeisterschaft in Russland: "schönste" - Denkste!  Bildergebnis für logo fussball wm 2018

 

              Bildergebnis für bilder tor toni kroos  zwar Toni Kroos' 2 : 1 in der 90.+ 5. Minute im 2. Gruppenspiel gegen Schweden (23.06.2018), aber die

Wende? Trost? Titelverteidigung?

Von wegen: Am Aschenmittwoch 27.06.2018 ist alles vorbei!:

 

Erstmals in der Fußball-WM-Gruppenspiel-Geschichte scheidet eine deutsche Mannschaft als noch amtierender Weltmeister schon nach der Vorrunde aus. Hatte Jogi Löw nicht gesagt: Dieses ominöse Ausscheiden von Weltmeistern in der Vorrunde "wird uns nicht passieren. Wir schaffen das!Ja, ja, wir schaffen das - Jogi und Frau Merkel...


Zurück zu @realDonaldTrump, 13th June,2019: "I just met with the Prince of Whales..."

First photos in from Trump's meeting with the Prince of Whales :

View image on Twitter             

 

03.01.2020 Trump befiehlt von seinem Feriensitz Mar-E-Lago aus die Tötung des höchst einflußreichen iranischen Generals Sulejmani, Kommandeur der Quds-Brigaden, per Raketenangriff am irakischen Flughafen Bagdad. Darf das ein rechtsstaatliches Land, ohne erklärten Krieg? (Oder gilt nun "I give a shit!") Die Region steht am Rande eines weiteren Kriegs. Irans Reaktion erst sehr wütend und drohend, dann rasch kleinlaut wegen des (zunächst tagelang geleugneten) Raketen-Abschusses eines ukrainischen Verkehrsflugzeugs mit 260 Todesopfern durch die Revolutionswächter-Luftwaffe.

 

28.01.2020 aus Haaretz, der israelischen Tageszeitung: Trump's Peace Plan                      U.S. President Donald Trump winks at Prime Minister Benjamin Netanyahu during a joint news conference in the East Room of the White House in Washington, U.S., January 28, 2020.

"U.S. President Donald Trump winks at Prime Minister Benjamin Netanyahu during the joint news conference on Trump's peace plan in the East Room of the White House" - ein Gauner-Augenzwinkern zwischen 2 des Unrechts Verdächtigten: AP News 29.01.2020 "The U.S. initiative appears unlikely to lead to a negotiated solution to the decades-old conflict, but offered a boost to both Trump and Netanyahu, who are each campaigning for re-election under a cloud of allegation.

"win-win situation"?, sure as hell: you win, Bibi, and I win! Wink, wink!.

Ein wesentlicher Baustein des Plans: "Undivided Jerusalem will be Israeli capital, Palestinian capital in East Jerusalem" - wie soll das wohl gehen, eine palästinensische Hauptstadt als eine Art Exklave in der übergeordneten israelischen Hauptstadt? So, als wäre, sagen wir, Pankow polnische Hauptstadt? Und rechtliche, militärische, polizeigewaltliche Kontrolle über ausländisches Territorium? Fairerweise nennt fast alle Welt inzwischen, was das de facto meint: Annexion!

Aus dem Leitartikel der FAZ v. 30.01.2020 dazu: "Auf demselben Gebiet sind zwei verschiedene Bevölkerungsgruppen unterschiedlichen Rechtssystemen unterworfen, herrscht eine Bevölkerung über eine ethnisch andere Bevlökerungsgruppe, der nur eine höchst begrenzte Eigenverwaltung auf kaum miteinander verbundenen Archipelen ohne volle Bewegungs- und Reisefreiheit zugestanden wird. Die Diskussion über den Begriff "Apartheid", den auch der internationale Strafgerichtshof in sein Statut aufgenommen hat, wird deshalb weitergehen, ist Ausdruck auch des Umstands, dass eine wachsende Minderheit in Israel bereit ist, demokratische Grundsätze einer jüdisch-religiösen Herrschaft zu opfern ... Die Frage, wo es mit Palästina hingehen soll, wird auch in Israel bald beantwortet werden müssen: Israel muss sich entscheiden, ob es ein jüdischer oder ein demokratischer Staat sein möchte." (Lit fürchtet, dass sich die politisch relevanten Kräfte dort - anders als die  Mehrheit der Bevölkerung - längst für ersteres entschieden haben. Lakmustest: Man spiegele die Grundrechte der israelische Palästinenser an den Grundrechten unseres Grundgesetzes! Selbst die wohl doch fälschlich als Verschwörungstheorie bezeichnete Auslegung des Begriffs "Eretz Israel" mit "vom Nil bis an den Euphrat" ist konservativen Kreise dort als irdische Forderung (wieder) zu eigen. 

Und wie paßt diese Annexion eines anderen Landes, die Entrechtung der dort Lebenden, als Friedensplan nur einen Tag später verkündet, zum Welt-Gedenktag am 27.01.2020 "75 Jahre Befreiung Auschwitz"? Ist eine solche Frage, in Deutschland und ohne unzulässige Aufrechnung gestellt, Antisemitismus? Oder darf "nie wieder!" mit zweierlei Maß messen? Und müssen wir Deutschen uns in dem Zusammenhang nicht auch damit auseinandersetzen, dass nicht nur in den Konzentrationslagern in deutschem Namen Entsetzliches geschah, sondern indirekt durch den Holocaust einem anderen völlig unschuldigen Volk durch unser Tun großes Unrecht (Stichwort Nakba) widerfuhr und widerfährt ("...the Palestinian people who were the ultimate victims of that Holocaust")?

Wie einem sich selbst gern als Kulturvolk sehenden Land wie dem unseren ein Holocaust und all seine Folgen  'passieren' kann, ist unverändert nicht wirklich erforscht, erklärt. Aber wenn nach einer Meinungserhebung etwa 60 % der US-Evangelikalen glauben, dass der Messias zu Apokalypse und Vorbereitung des Jüngsten Gerichts 2050 nach Jerusalem zurückkehrt, dann wundert es nicht, wie leicht sich Sinne vernebeln, Menschen instrumentalisieren lassen. Fast 400 Jahre europäische Aufkärung - darin auch die Fähigkeit, Religiöses auf seinen Kern zu durchdringen statt an der Oberfläche des Narrativs für eine tausende Jahre zurückliegende Lebenswirklichkeit zu verharren - sind an einem nicht unerheblichen Teil der Menschen 'des Westens' offenbar recht spurlos vorübergegangen... Die vielen einschlägigen Presse-Berichte über 'Trump und die US-Evangelikalen' (80 % von ihnen wählten ihn) lassen den aufgeklärten Europäer fassungslos zurück, für eines von vielen Beispielen: Erschreckend besonders in "Mother Jones", einem mit dem "National Magazine Awards for General Excellence" ausgezeichneten überregionalen Magazin der USA, 23.01.2020, "Evangelicals Love Donald Trump for Many Reasons...".                 Oder: "Pompeo: God may have sent Trump to save Israel from Iran" (interview with the Christian Broadcasting Network), "...it was his faith that made him believe that it is possible that President Trump right now has been sort of raised for such a time as this, just like Queen Esther, to help save the Jewish people from an Iranian menace. I am confident that the Lord is at work here." ("Königin Esther", siehe das letzte der sog. Geschichtsbücher des Alten Testaments). Oder den Tisch-Mail-Chat am 04./05. Februar 2020. Oder auch Lits Pfingstgrüße v.  20. Mai 2018.

 

Januar/Februar 2020: Das mit der demokratischen Mehrheit im Repräsentantenhaus eingeleitete Impeachment-Verfahren gegen DonaldTrump endet mit der knappen repubikanischen Mehrheit im Senat erwartungsgemäß - nach zweifelhafter Ablehnung von Belastungszeugen - mit Freispruch/"acquitted" (06.02.2020):

Rubio,der republikanische Senator für Florida bringt es auf den Punkt: ""Just because actions meet a standard of impeachment does not mean it is in the best interest of the country to remove a President from office.", also das uralte "Zweck heiligt Mittel". Tja. Da half leider auch die beeindruckende Rede von A. Schiff, D-Calif., lead House manager in the impeachment trial, nicht, die Michael B. uns per Mail am 04.02.2020 ans Herz legte. "Can we be confident that he, Pres. Trump, will not continue to try to cheat in [this] very election? Can we be confident that Americans and not foreign powers will get to decide, and that the president will shun any further foreign interference in our Democratic affairs? The short, plain, sad, incontestable answer is no, you can't. You can't trust this president to do the right thing. Not for one minute, not for one election, not for the sake of our country. You just can't. He will not change and you know it."

Der Beweis dafür (zugleich für den Anfang des Wegs in ein präsidentiales Unrechtsregime?) ließ nicht lange auf sich warten: Justizminister und Generalstaatsanwalt der USA W. Barr "intervened to change the sentencing recommendation of longtime Trump pal Roger Stone from seven to nine years in prison to something more comfortable for all involved", besonders für Mr. Stone, einen 'schlimmen Finger' aus der unmittelbaren Trump-Umgebung:

Donald J. Trump
 
@realDonaldTrump
 
 

Congratulations to Attorney General Bill Barr for taking charge of a case that was totally out of control and perhaps should not have even been brought. Evidence now clearly shows that the Mueller Scam was improperly brought & tainted. Even Bob Mueller lied to Congress! 12:53 PM - Feb 12, 2020

 
As one senior administration official put it to the "Daily Beast", an acquitted Trump “feel like the chains are off now. It’s like things have taken a turn. The gloves are off. And everything that used to be hush hush is now just...out in the open.

 

Und damit müssen wir uns wohl langsam, aber sicher an den Gedanken gewöhnen, dass im nächsten Jahr eine eigenartige Wähler-Melange aus Milliardären,  unterprivilegierten und trotzdem einem Milliardär huldigenden Arbeitern (WUPs, white, undereducated, poor), aus wirtschaftlich von dessen Politik bislang profitierenden Gutverdienenern in Ober- und oberer Mittelschicht und aus an die Rückkehr des Messias in 30 Jahren glaubenden Evangelikalen diesen "von Gott auserwählten Präsidenten" (Pompeo) wiederwählt. Einer, den das Votum der republikanischen Senatoren über das Gesetz erhebt, "render him above the law" (Abgeordneter J. Crow).

Und das heißt auch: Wir Europäer, gerade auch wir Deutschen haben uns darauf einzustellen und das rasch, dass sich die USA - nunmehr durch fracking oil&gas unabhängig vom arabischen Öl und unter Hinterlassung einer breiten Spur verhängnisvoller und auch blutiger (Iran, Bush's inkompetente Öffnung der Pandora-Büchse im Irak, Syrien, Jemen) Mittelost-Politik seit dem Sturz des persischen Ministerpräsidenten Mossadeq (1953) - im Gefolge der Entscheidungen von Obama (Fokus auf Pazifik-Region, Abzug aus Mittelost) und insbesondere nun von Trump nachhaltig aus dieser Region zurückziehen, sich einseitig, s.o., auf Seiten Israels stellen und uns Europäern als den Anrainern die Aufgabe überlassen, eine ausgewogene, auch militärisch gestützte  Nah-/Mittelost-Politik zu entwickeln. Sich - dabei

Alle News anzeigen