Besondere Tisch–Ereignisse

Rohrkrepierer - "So nicht, Herr Scholz!"
02.12.2019

Rohrkrepierer - "So nicht, Herr Scholz!"

Aufruhr im deutschen Vereinswesen!

Die Ankündigung von Bundesfinanzminister Scholz, allen Vereinen, die satzungsmäßig nur Männer oder nur Frauen (aussschließlich er*_in-Vereinsvarianten gibt es wohl noch nicht?) aufnehmen, die Gemeinnützigkeit und damit Spendern die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden zu entziehen, fällt ihm schon kurz darauf voll auf die Füße:

"So nicht, Herr Scholz!" ruft unser um den Spendenhaushalt der Düsseldorfer Jonges e.V. bangende Baas und Ehrentischbaas donnergrollend vom Rhein an die Spree. Und damit (und ein wenig auch nach dem prompten populistischen Hinweis "mit mir nicht zu machen!" des Parteivorsitz-Gegenkandidaten Robin Hood of Koelle am Rhing) verrutschen entscheidende ca. 7 %-Punkte Parteiwählergunst ins andere Lager, und, bums, ist Herr Scholz weder Parteivorsitzender noch bändigt er die Gemeinnützigkeitssteuerausfälle.

Doch findig wie der oberste Herr des Steuermehraufkommens nun mal sein muss, hat BF-Minister Scholz rasch umgesteuert: Weil die, die ihn auf dem Parteitag nicht gewählt haben, und vor allem solche ungemeinnützigen Vereinsmitglieder, die nur unter Männern/Frauen sein wollen, böse Mikro-Aktienkäufer sind, bestraft er alle diese Querulanten mit der Finanztransaktionssteuer - nicht etwa für Spekulanten, Private Equity- und Zertifikate-Fritzen, CumEx- und Hochfrequenzdealer, sondern für den 'kleinen' Ruhestandssparer - "ÄtschiBätschi!" hätte Frau Nahles darob gesungen, gäbe es sie noch in früherer Funktion.

(Der nächste Knaller aus Scholzens BMF, den Brauereiarbeitern das Bierdeputat von 5 Flaschen p.d. durch eine Biersteuer zu vergällen, trifft uns Verein-ler eher nicht, wirft jedoch ein Licht auf den Erfindungsreichtum sonst eher knochentrocken eingeschätzter Steuereintreiber.)

 

PS. Zum Hintergrund:

1) Das Jahresspendenaufkommen des Jonges-Vereins von ca. 170.000 € wird nicht eigennützig für die Mitglieder gebraucht, sondern um daraus öffentlichnützig die Ehrungen verschiedener Art, die Beteiligung an Kosten von Denkmälern u.ä.m. bezahlen zu können. Allein aus den Beiträgen der Mitglieder geht das nicht - zumal der Beitragserhöhungswunsch des Vorstands, um sich ein wenig aus der Spendenabhängigkeit zu lösen,  in der letzten Jahresversammlung abgemeiert wurde.

2) Weil Jonges nun mal keine Frauen sein können (Ihr wißt schon: der 'kleine Unterschied') oder umgekehrt Frauen in aller Regel (H. Grölemeyer "Wann ist eine Frau ein Maaaann?") eben keine Männer, geht das mit der Aufnahme von Frauen in einen Jongesverein schon rein semantisch nicht!

 

Zu den Quellen: FAZ, WAZ, RP, TOR, Tischgespräche mit unserem Ehrentischbaas, Radio WDR 4, www. 

Alle News anzeigen