Besondere Tisch–Ereignisse

"HE IS LEAVING IN DISGRACE"  Trumps Abgang
20.01.2021

"HE IS LEAVING IN DISGRACE" Trumps Abgang

Aus, vorbei. Marine One und Air Force One stehen ein letztes Mal für Donald Trump zur Verfügung, der Rote Teppich wird eingerollt...

 

Während Washington am 20. Januar 2021, dem Inauguration Day der Vereidigung Joe Bidens als 46. Präsident der USA, 'dank' Trumps Aufruf am 6. Januar an seine fanatischen Anhänger einer Festung aus 25.000 Soldaten der National Guard plus zahllosen Polizisten der verschiedensten Behörden gleicht, macht sich der geschlagene Trump davon. Nach ca. 150 Jahren ist er der erste abtretende Präsident, der nicht an der festtäglich begangenen Vereidigung seines Nachfolgers teilnimmt. 4 Stunden vor der Zeremonie fliegt er nach Florida - ihm wird glaubhaft unterstellt, er wolle unbedingt noch als Präsident fliegen, weil er nach der Vereidigung ein ziviles Flugzeug und nicht mehr die Air Force No. One benutzen müsste. Eine kurze Wiederholung der gängigsten als fake news/alternative facts schön geredeten Lügen*) seiner 4 Jahre als Abschiedsrede auf der Andrews Air Base - da geht einer, der nicht mit Anstand und Würde verlieren kann, der sich seit seinen Lügen schon gleich an 'seinem' Inauguration Day vor vier Jahren als dem Amt nach Kenntnis, Erfahrung, Ein- wie Weitsicht und Intellekt nicht gewachsen erwiesen hat.

 *) Daniel Dale, Washington Post's und CNN's Trump Fact Checker, kommt am Ende auf knapp 30.600 Unwahrheiten in 4 Jahren Amtszeit, rechnerische 21 pro Amtstag ("Trump was willing to lie about everything, all the time, often for no obvious reason. This was lying as a way of life" - was auch ein bezeichnendes Licht auf seine Kindheit und Jugend wirft).

Trumps bis vor kurzem so treuer, am 6. Januar bei ihm in Ungnade gefallener Vasall Vice President Pence kommt nicht zu Trumps Abschied, weder am Weißen Haus noch beim Abflug, wohl aber zu Bidens Inaugurationsfeier.

Nach der neuesten Umfrage des Gallup-Instituts unterstützen nur noch 34 Prozent den nun gewesenen Präsidenten, sein tiefster Wert seit vier Jahren. Abgesehen von Harry Truman war kein Präsident am Ende seiner Amtszeit unbeliebter als Trump.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass er mit Nixon den obersten Rang der Tabelle der worst presidents ever teilt. Wobei man eigentlich nicht mal mehr streiten kann, ob Nixon mit "Watergate" oder Trump mit 25 Millionen Corona-Infizierten, > 400.000 Toten am Ende seiner Amtszeit, mit der geistigen Verheerung weiter Teile der Bevölkerung, mit dem von ihm ausgelösten Sturm auf das Capitol die 'Rote Laterne' hält.

Wie auch immer:

 

             "PRESIDENT TRUMP IS LEAVING THE OFFICE IN DISGRACE!"

 

 

 

 

 

 

finis operis "Trump - ein Besonderes Ereignis in den Besonderen Ereignissen"

Vorherige Beiträge:

07.01.2021

08.12.2020

08.11.2020

01.10.2020

24.04.2020

09.06.2018

21.03.2017

 

 

PS

2nd Impeachment Trial "A disgraceful dereliction of duty" (Mitch McConnell)

Nach 5 spannenden Tage/Nächten bei CNN - watching democracy in action - entsprach Trumps  Freispruch den Erwartungen: Die erforderliche 2/3-Mehrheit des Senats - 67 Stimmen - für eine Verurteilung wurde mit 57 um 10 Stimmen  verfehlt. Immerhin: 7 Republikaner widersetzten sich der Parteilinie, so dass Trump auch diesen Rekord hält: Die meisten Stimmen für eine Verurteilung in einem Impeachment-Verfahren.

5 Tage Watching democracy in action: Es war durch und durch ein polit-demokratisches Verfahren im Gewande eines Gerichtsverfahrens. Doch so überzeugend die Argumente der Impeachment Managers waren und so schlecht teilweise Trump's legal counsel, es kam einfach nicht darauf an. Für die Mehrzahl der republikanischen Senatoren ging es schlicht um ihr politisches Überleben in ihrem mächtigen, prestigeträchtigen Senatorenamt - der Januskopf der Demokratie allgemein: Wenn das Abgeordnetenamt die entscheidende Lebensgrundlage des Abgeordneten geworden ist und ihm damit die Wiederbestätigung im Amt durch seine Partei wichtiger ist als die Verantwortung für sein Land, dann zählen Argumente nicht. Bezeichnend, dass 5 der 7 'Abweichler' derzeit quasi unabhängig sind, frisch gewählt für 6 Jahre bzw. demnächst in Pension gehend. Und 'bestes' Beispiel dafür die Schlußrede des rep. Minderheitsführers Mitch McConnell: "The rioters had been fed wild falsehoods by the most powerful man on Earth. Because he was angry he'd lost an election. Former President Trump's actions that preceded the riot were a disgraceful, disgraceful dereliction of duty, Trump is practically and morally responsible for provoking the events of the day." Die Ausrede, warum er trotzdem für "not guilty" gestimmt hat, um sich vor seinen Parteifreunden aus der Affäre zu ziehen, war eine Technikalität, die die Impeachment Managers überzeugend widerlegt hatten, nämlich dass ein zwischenzeitlich Privatmann gewordener Ex-Präsident nicht aus dem Amt entfernt werden könne. Ominös schloß McConnell seine Rede: "We have a criminal justice system in this country. We have civil litigation. And former Presidents are not immune from being held accountable by either one".

Wie - charakterbedingt - nicht anders zu erwarten, triumphiert Trump "jetzt geht's erst richtig los", Einsicht, gar Scham und Demut sind Fremdwörter.

 

 

 

 

 

Alle News anzeigen