Besondere Tisch–Ereignisse

2 Jahre Corona "Es ist ernst. Und nehmen Sie es ernst!"
10.01.2022

2 Jahre Corona "Es ist ernst. Und nehmen Sie es ernst!"

Es hört nicht auf:

"Heimatabende fallen aus.

Absage aller Heimatabende bis Ende März 2022

Liebe Heimatfreunde, schweren Herzens müssen wir euch mitteilen, dass wir unsere Heimatabende auch im Februar und März nicht durchführen können. Die Coronazahlen lassen unserer gesellschaftlichen Verantwortung dafür keinen Spielraum. Wir bitten um euer Verständnis. Wir hoffen sehr, dass wir ab April 2022 wieder Heimatabende durchführen können. Der Vorstand"

April 2022 ?  – nach aktuellem Omikron-Stand und einer auf den bisherigen Höchststand > 700 gestiegenen 7-Tage-Inzidenz in Düsseldorf wird auch das möglicherweise nichts werden.

 

2 Jahre knapp sind seit März 2020 unter der Schreckens-Ägide von Covid XIX. vergangen.

Und ebenfalls 2 Jahre war „Corona“ Thema in diesen „Besonderen Ereignissen“. Inzwischen  konstatieren wir nolens volens die ‚Umkehr‘ vom Besonderen zum Alltäglichen - alltäglich im wahrsten Wortsinn: Jeden Tag in den Medien und im persönlichen Umfeld.

Grund, nun die einzelnen Corona-Fortgangsbeiträge seit März 2020 zu löschen und hier zusammenzufassen. Ihre zum Zeitpunkt des Verfassens gegebene Aktualität ist schon Vergangenheit.

Weil nun andauerndes Tagesgeschehen, verlassen wir auch diese ‚Sonder-Bühne‘ "Corona" außerhalb direkter Tisch-Ereignisse.

Nicht ohne sie zuvor hier auszugsweise und chronologisch zu rekapitulieren:

 

17.03.2020

Irgendwann Anfang 2020 taucht es in unseren Medien auf, das Corona-Virus, von weit her aus China (in der Stadt Wuhan - Wuisdatdan?), rennt überall offene Türen ein, denn so ziemlich jeder, der mit ausreichend hoher Viruskonzentration in Kontakt kommt, wird sich anstecken, heißt es. Und weil heutzutage bei der hohen Zahl an Flugreisenden auch aus dieser nur scheinbar abgelegenen Provinzstadt ein Aus-Flug dieses Virus in alle Welt unvermeidbar ist, hat das Coronavirus in kürzester Zeit den Weg von Wuhan auch nach Düsseldorf geschafft.

Wi bliwwe all zuhuss! Schrubben die Hände bis zum Abfallen. Husten und niesen - bitte dezent! - in die Armbeugen, bis sie sich nicht mehr beugen lassen. Injizieren, soweit Trump-gläubig, von ihm empfohlene Desinfektionsmittel, trinken ansonsten den Alkohol eben zuhause - mengenmäßig so gut gehortet wie Toilettenpapier. Beschränken Kontakte, zähmen das Rheinische Geselligkeitsgen:

"Auch die flotte Henriette

Bliewt isoliert im Bette.

Selbst sie jibt dem Manne nicht,

Was der so jerne hätte", denn

"Düssel-Jonges bütze nit,

Damit et keen Corona jibt,

Mädschen rutschen fott von Dir,

2 Meter zwischen Dir und ihr"

singt Vizebaas Klaus klampfend von der Bettkante seines Home Office am 2. Mai auf unserer TG-Wirtschaft-WhatsApp-Seite.

 

Ein paar erste Corona-Statistik-Zahlen, "erst fangen sie ganz langsam an":

Land                                 Infizierte                        Tote

weltweit                           190.000                        7.600

Deutschland                         8.600                             23

Italien                                28.000                        2.158

Frankreich                            6.700                           148

USA                                     4.300                             75

 

 

25.04.2020

Kanzlerin Merkel in ihrer Ansprache an die Nation: „Das schlimmste Ereignis seit Ende des 2. Weltkriegs. Es ist ernst, und nehmen Sie es ernst!“.

Das Corona-Virus alias Sars-CoV-2 alias Covid-19, ein wohl auf einem Lebend-Tier-Markt vom Tier auf den Menschen als Wirt gewechseltes Virus, miterlebte Evolution der Natur - wenn man nicht gerade den offenbar unvermeidlichen Verschwörungstheorien aus unterschiedlichsten Quellen anhängen will. Ein, so schien es zunächst, grippeähnliches Virus mit Befall der Lunge, noch nicht behandelbar, nicht vorbeugbar durch Impfung und mit einer der Exponentialfunktion 'folgenden' Ausbreitung.

Bald in Bayern der erste Fall, in Heinsberg im Karneval ein Infektionsherd, Ischgl in Tirol ein sich europaweit auswirkender Hotspot. Problematisch scheint das Virus besonders für die sog. älteren Jahrgänge > 65, besonders wenn sie Männer sind und gesundheitlich vorgeschädigt.

 

Wir sehen die häßlichen Szenen des Hortens mit der Folge leer gefegter Regalreihen insbesondere bei Desinfizierungsmitteln, Konserven, Haushalts- und vor allem Toilettenpapier. "Die Franzosen hamstern in der Krise Rotwein, die Briten Scotch und die Deutschen - Klopapier".

 

Wird es ein 'back to usual' geben, oder finden wir neue Ansätze etwa einer international funktionierenden Politik, einer auch wieder stärker auf Standortrisiken und Standortdiversifizierung achtenden Wirtschaft?

"Home Office", im Moment die Maßnahme, um die Büromenschheit zu distanzieren. Auf Sicht vielleicht eine echte Option neuer Arbeitsgestaltung? Aber Vorsicht, das will in seinen längerfristigen Nebenwirkungen gut untersucht sein.

Und, horribile dictu, müssen wir nicht auch der Frage nachgehen, wie sich doppelte Berufstätigkeit in Familien in dieses Bild fügt, wenn das gesundheitlich gebotene Schließen von Schulen und Kinderhorten zum volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problem wird? Wenn Gesundheitssektor, Polizei, Feuerwehr... durch Elternpflichten der Akteure an Einsatzgrenzen stoßen?

 

Schaffen wir es, wieder wegzukommen vom Einfluß intellektuell oft eher unterbelichteter, mit übergroßem Ego ausgestatteter  Machtmenschen auf weite Wählerschichten, die ihnen allzu leicht/gern 'auf den Leim gehen'? Die in einer solchen Situation nur an sich denken (Trumps Wiederwahlfixierung, Putins 'Präsident für immer', Netanjahus korruptonsbedingte Angst vor dem Gefängnis, Bolsanaro, Erdogan undundund). Die nicht einmal sinnlose Kriege wie die in Syrien und im Jemen beenden wollen, trotz der nun durch Corona ausgelösten zusätzlichen gesundheitlichen Risiken für Millionen Menschen.  

 

Fragen über Fragen - einstweilen ohne Antworten.

 

Gewaltige finanzielle Hilfsprogramme werden angeschoben, auf Landes-, Bundes-, EU-Ebene; die berechtigte haushälterische Frage nach dem Wie der Finanzierung gilt parteienübergreifend als erbsenzählerisch. Die "schwarze Null" nebst 'Schuldenbremse' für Bundes- und Länderhaushalte gilt von jetzt auf gleich nicht mehr, die EU-Vorschriften zur Haushaltsdisziplin werden ausgesetzt. Und die Börsenkurse sind noch nie so rasant in so kurzer Zeit abgestürzt, der DAX um 40 % vom Höchststand 13.789 am 19.02. auf 8442 am 18. März.   

 

Der Papst hilft am 27. März mit einem Extra-Segen "urbi et orbi", den es eigentlich nur zu Weihnachten und Ostern gibt. Und zu Ostern hält er die traditionelle Messe im Petersdom mutterseelenallein für ein globales Bildschirmauditorium.

 

18.05.2020

Für Herbst wird nun schon die 2. Corona-Welle prophezeit. Geht's uns so, woran sich Prof. Karl Schiller, der legendäre Doppelminister vor 50 Jahren, erinnert fühlte, nämlich "an jenen Mann, der aus dem Fenster des neunten Stockwerks gefallen ist und der, beim ersten Stockwerk angelangt, ruft: Bisher ist doch alles gut gegangen!"?

 

Wie gehen wir volkswirtschaftlich damit um? Sind wir wieder an einer Wegemarke, diesmal nicht in die sozialistische, sondern eher in eine paternalistische, staatsgelenkte Richtung statt der selbstheilend marktwirtschaftlichen? Die hohen Stützungsbeträge, die aus 'der Wirtschaft' angefordert werden (Lufthansa 9 Mrd., TUI >2 Mrd., sogar das gerade noch vor hohen Gewinnen überlaufende Unternehmen Adidas hebt den Finger), verlocken natürlich so manche Politiker, sich nun als Oberchefs der Konzernwelt zu versuchen. Bloß nicht! Denn wohin das führt, zeigte Frankreich mit dem protektionistisch-etatistischen Weg der "planification" (vgl.  K. Albrecht "Planifikateure beim Werk", 1964, damals ein wirtschaftswissenschaftlicher Bestseller).

 

Die meisten forschend behandelnden Mediziner sprechen inzwischen nicht mehr 'nur' von einer Lungenerkrankung, sondern von einer Systemerkrankung, einem Multiorganversagen. Schwere Nierenschädigungen, hohes Thrombose-Risiko durch Veränderung von Blutplasma und Blutzellen mit Risiken für Lunge, Niere, Herz, Leber, Darm und Nervensystem ohne altersmäßige Eingrenzungen, Gefäßentzündungen.

 

Immerhin, die große Mehrheit unserer Mitbürger hält sich an die Hauptregel Mund-/Nasenschutz mit Mindestabstand. Was wir früher als "japanisch"-exzentrisch belächelt haben, charakterisiert nun hier das Stadtbild mit einer modisch bunt modifizierten Vielfalt an Masken. Banküberfälle funktionieren  deshalb gerade gar nicht.

 

Zum 12./13.Dezember 2020 werden in Deutschland die bislang höchsten Werte für Inzidenz (+ 30.000) und Todesfälle pro Tag seit Beginn der Pandemie aufgerufen. Kanzlerin und Länderchefs verkünden den nach dem Frühjahr zweiten Lockdown vom 16.12. bis 10.01.2021.

Wieder Schließung von Einzelhandel, außer Lebensmittel, und weiten Bereichen des öffentlichen Lebens, die zwischenzeitlich ein wenig aufgeatmet hatten. Starke Beschränkungen des privaten Miteinanders zu Weihnachten und Silvester. Keine Knaller, Raketen zu Silvester. Verlängerte Weihnachtsferien für die Schulen. Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. usw.usf.

 

28.01.21

Corona beherrscht weiterhin unser Leben!

Die schon mehrfach angesprochene Unvernunft der Sommer- und Herbstmonate, Jonges e.V. inbegriffen, fordert ihren Preis: Die Infektions- und Todeszahlen bewegen sich auf Höhen des Beginns der Pandemie! Wintersportgebiete in NRW werden überrannt - keine Chance für A-H-A. Corona-Demonstranten leugnen, maskenlos ohne Abstand und Anstand, noch immer das Vorhandensein der Pandemie.  'Die Politik' verlängert den 2. Lockdown bis Mitte Februar, verringert die privaten Kontakte (1 Hausstand plus 1 hausstandfremder Besucher). Für Schüler und Studenten wird ordentliches Unterrichten immer schwieriger, schlagen Politiker für erstere schon den Verzicht auf's Sitzenbleiben und freie Abi-Vergabe vor.

 

In Rekordzeit, sensationell, wurden Impfstoffe entwickelt und zugelassen und wird seit dem 24.12. zunächst in kleinen Zahlen geimpft. Aber es wird seine Zeit dauern, bis das Breitenwirkung entfalten kann.

 

29.01.2021

Erstmals auf frischer Denk-Tat geröngt ein Kreuz-und Quer-Denker-Hirn:

 

 

Aus Querdenkerhirnen von Corona-Leugnern und -hetzern hören wir: Sie benutzen Spritzen, um uns zu ermorden.", "FFP2 Masken sind Bullshit!" "Hier ist Krieg!" "Das Corona-Virus gibt es nicht!" 

Attila Hildmann, selbst ernannter "Verschwörungsprediger und einer der führenden Köpfe [Köpfe?] der Szene": "Wie lange schaut die Mehrheit hier noch zu, wie Merkel die ganze Bevölkerung abschlachtet – auf Basis dieser Kommunisten-Lügen-Pandemie?" Und: "Es werden gerade die ersten Quarantäne-Straflager errichtet, Menschen werden in Deutschland degradiert zu Vieh."

Die Top-Drei der skurrilsten Impf-Lügen im Netz:

"Lüge 1: Die Impfung macht Frauen unfruchtbar  

Lüge 2: Hersteller geben zu, dass Impfstoffe nicht wirken  

Lüge 3: Mit der Impfung soll die Menschheit ausgerottet werden"

Dem NRW-Verfassungsschutz zufolge sind bis zu zehn Prozent der Querdenkenbewegung „Reichsbürger“ oder Hooligans. Die Szene sei aber heterogen: Ein Teil ist dem bürgerlichen Spektrum zuzuordnen, aber auch Esoteriker, Aussteiger, Impfgegner, Kritiker der Schulmedizin und Verschwörungsideologen demonstrieren mit. Eine diffuse Mischung aus Menschen, Ideen und Weltbildern: Kleinfamilien neben Krawallmachern, Regenbogen- neben Reichskriegsflaggen.

 

17.03.2021 Der 1. Corona-Jahrestag

Auf den Tag vor einem Jahr war "Corona" hier in dieser "Besondere "-Kolumne zum ersten Mal ein Thema. Seither hat sich die weltweite Zahl an Infizierten von 190.000 auf 121 Millionen erhöht, die Zahl der Toten von 7.600 auf 2,7 Millionen vervielfacht. In Deutschland von 8.600 Infizierten auf 2,6 Mio., der Toten von 23 auf 74.000. Italien, dessen Bilder von 2.160 Toten uns vor 1 Jahr so alarmiert hatten, zählt aktuell 103.000 Tote. Frankreich 91.000 nach 150 vor 1 Jahr. USA 536.000 Tote nach 75 vor einem Jahr.

 

In der ersten Phase war Deutschland vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, fühlten sich die Deutschen gern "dank relativ weniger Infektions- und Sterbefälle vielen anderen Ländern überlegen, vor allem ihren Nachbarn in Europa. Das war voreilig. Deutschland gehört heute zu den zehn Staaten mit den höchsten Gesamtzahlen an Ansteckungen und Todesfällen." (FAZ Nr.57, 09.03.2021, S. 1).

 

Am 24./25. März in der x-ten der Kanzlerin-Ministerpräsidenten-Runde geht es vollends drunter und drüber. Die Ausrufung von Gründonnerstag und Karsamstag zu Feiertagen mit komplett ruhendem Geschäftsbetrieb - so vernünftig eine 5-tägige Osterschließung infektionstechnisch sein mag - nimmt die Kanzlerin schon 1 Tag später mit der Bitte an die Bevölkerung um Verzeihung zurück. Und mancher MP legt die übrigen Beschlüsse so aus, wie er sie verstanden haben will.

 

09.04.2021

Mal was zum Wohlfühlen: In der Vor-Osterwoche am 1. April (kein Aprilscherz!!) erreicht der Dax-Schlusskurs die bisherige Allzeit-Rekordmarke von 15.100 Punkten, weiter steigend.

 

Aktuelle Impfsituation:

14,7 % (12,2 Mio. Menschen) in Deutschland sind mindestens erstgeimpft, 5,8 % (4,8 Mio.) vollständig. In NRW (10. Rangplatz der 16 Länder) sind es 14,6 bzw. 5,5 %. Zu denken gibt, dass ca. 50 % der Infizierten und ca. 60 % der Schwererkrankungen und Todesfälle bei uns Migrationshintergrund haben sollen. (Relative) Armut, sehr begrenzte Wohnverhältnisse, Bildungs- und Sprachprobleme dürften eine große Rolle spielen.

 

In dieser Gesamtsituation (Bundes-Inzidenz deutlich >100) überrascht, dass vor Ostern für einige ausländische Ziele Reisewarnungen aufgehoben worden sind, u.a. für Mallorca (BILD „Malle für alle!“), woraufhin die Fluggesellschaften ihre Flüge in großer Zahl aufstocken. Während die heimischen Ziele besonders an Nord- und Ostsee tabu bleiben.

 

Herbst 2021

Kaum träumten so manche vom "Freedom Day", dem Ende aller Einschränkungen, da geht es exakt 1 Jahr nach dem Auslösen des letzten Lockdowns mit Macht auf den nächsten zu: "Die vierte Coronawelle rollt mit voller Wucht", warnt der seit der Bundestagswahl Geschäftsführende Gesundheitsminister Spahn. Sogenannte Impfdurchbrüche, Quarantänen bei Vereinen z.B. der Fußball- und Eishockeybundesliga, Altenheimen..., hoffentlich nicht Jonges in Henkelsälen - die Impfquote verharrt bei knapp 70 % (es heißt, jede zweite Pflegekraft in vielen Altenheimen, also Menschen, die es besser wissen müssten, verweigere die Impfung - ja fasst man's denn). Und ein altkluger Fußballprofi bei Bayern München, nicht geimpft, begründet dies, beides verwechselnd, mit dem Warten auf Langzeitstudien zu Langzeitwirkungen oder umgekehrt - ob er so lange mit dem Fußballspielen aussetzt? Wasser auf die Mühlen der Impfgegner. Kurz darauf erkrankt er an Corona.

 

"Aus gehabtem Schaden nichts gelernt", sprechsang einst Curd Jürgens - man muss es auf Politik und weite Teile der Bevölkerung übertragen. In letzterer ist die accolade, die umarmende BussirechtsBussilinks-Attitüde mit 3x fahrig über den Rücken streichen, wieder voll zurückgekehrt; ob Weiblein, Männlein, Alt oder Jung, fast alle kommen sich mit Abstand 0 m nahe und küssen oder reiben sich wieder die Wangen, als ob sich das Virus an den Füssen und nicht vor allem am Mund und um ihn herum übertrüge.

 

Und so kommt es, wie es kommen muss: Die Impfquote verharrt im Stand, die Inzidenz-, Kranken- und Totenzahlen erreichen ab Ende November bislang nicht gekannte Höhen - Triade, die traurige Notwendigkeit abzuwägen, wer überleben darf und wer nicht, erreicht unsere Krankenhäuser: Gut 90 % der an Corona Schwererkankten sind nicht geimpft, das war falsche Rücksichtnahme auf selbst nicht Rücksicht Nehmende.

 

Und ebenfalls Ende November taucht die höchst virulente sog. Omikron-Variante auf.

 

Titelseite der FAZ v. 1. Dezember 2021, "Zum Verzweifeln. Im zweiten Pandemiewinter ist wieder der Punkt erreicht, an dem sich Deutschland fragen muss, ob es noch dem Bild entspricht, das es gern von sich hat: wohlorganisiert, schnörkelos, lernfähig. ... Stattdessen ein einziges Impftohuwabohu, weil es in fast zwei Jahren Bund, Länder, Kommunen und Verbände nicht vermocht haben, eine durchdachte Impfstrategie zu entwickeln. Stattdessen sehen sich die Bürger einer Mischung aus Bräsigkeit, Überstürzung, Improvisation, Engpässen und Dienst nach Vorschrift gegenüber. ... Das ist unprofessionell, zum Verzweifeln, ja tragisch.

 

Anfang 2022

Omikron hat weltweit inzwischen mit voller Wucht zugeschlagen: "Mehrere britische Kliniken haben wegen eklatanter Personalausfälle im Zusammenhang mit der Omikron-Variante den Katastrophenfall ausgerufen. Premierminister Boris Johnson gestand angesichts von mehr als 200.000 Neuinfektionen binnen eines Tages ein, der Druck auf das Gesundheitssystem werde voraussichtlich noch mehrere Wochen anhalten. Zuvor waren in den USA erstmals mehr als eine Million Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert worden – ein neuer weltweiter Höchstwert", berichtet Anfang Januar 2022 die FAZ.

 

Mal wieder etwas Statistik :

Aktuelle Zahlen Deutschland (Stand 01.2022):

                     Infizierte             7-Tages-Inzidenz           Todesfälle

D‘land           7.536.000                  376                            114.000

Dü’dorf              53.000                   700                                   600

 

(10.01.2022):

Welt          307.000.000                                                  5.500.000

Americas   108.800.000

Europa      108.000.000

 

Länder'ranking' (09./10.01.2022):

USA             60.080.000                1.492                            858.000

Indien         35.710.000                    56                             484.000

Bras.           22.530.000                  108                             621.000                    

 

UK              14.510.000                 1.825                            150.000

Russl.         10.600.000                      77                            310.000

Frankr.        12.160.000                 2.762                            126.000

Türkei         10.000.000                    501                              84.000

 

Auf die ersten drei Länder entfallen knapp 40% aller weltweit (offiziell) Infizierten. Die 7 Länder zusammen stellen ca. 54 % der in der Welt Infizierten (einigermaßen richtige Erfassung in übrigen Welt-Regionen - Afrika!? – unterstellt)

Erinnern wir uns: Vor 2 Jahren wurden weltweit 190.000 Infizierte bei 7.600 Toten genannt, in Deutschland 8.600 Infizierte bei 23 Toten! Und in den USA gerade mal 4.300 Infizierte und 75 Tote.

 

06.05.2022 FAZ-Meldung

"Fast 15 Millionen Todesfälle: Die Corona-Pandemie hat nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2020 und 2021 weltweit etwa 14,9 Millionen Menschen das Leben gekostet. Die Zahl umfasst sowohl verstorbene Corona-Infizierte als auch Menschen mit anderen Krankheiten oder Verletzungen, die wegen der Überlastung der Gesundheitssysteme nicht rechtzeitig behandelt werden konnten. Unter den Corona-Infizierten liegt die Todeszahl den Meldungen der WHO-Mitgliedsländer zufolge weltweit jetzt bei etwas mehr als 6,2 Millionen."

 

 

Und damit verlassen wir nach den Sonderereignissen "Trump",  "Neue Oper", "Jonges-Sicherheitskonzept" nun auch die Sonderbühne "Corona" als Besonderes Ereignis: Ciao brutta!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle News anzeigen