Besondere Tisch–Ereignisse

KRIEG! KRIEG IN EUROPA!
27.02.2022
22:26 Uhr

KRIEG! KRIEG IN EUROPA!

RUSSLAND ÜBERFÄLLT DIE UKRAINE MIT ÜBERLEGENEN MILITÄRISCHEN MITTELN!

 

Zynischer Galgenhumor kommt auf: Putin ist der erfolgreichste Virologe aller Zeiten - binnen 48 Stunden hat er Corona aus dem Bewußtsein und von den Titelnachrichten verschwinden lassen! Aber auch der Galgenhumor bleibt den Menschen rasch im Hals stecken... - so wie die Ukraine in Putins Rachen auf dem Mottowagen von J.Tilly zum Karneval.

 

Erstmals seit Beginn des 2. Weltkriegs im September 1939 wird ein europäisches Land von einem anderen europäischen Land mit Waffengewalt überfallen. Befiehlt ein Volkstribun in diktatorischer, machtberauschter Paranoia die Vernichtung eines Nachbarstaates, spricht ihm Eigenstaatlichkeit ab und "Naziterrorismus" zu. Und wedelt, offenbar von den von ihm nicht erwarteten Reaktionen - ukrainischer Widerstandswille, vielfältigste Sanktionen auf allen Sektoren inkl. internationalem Sport - in die Ecke gedrängt, drohend mit seinen Atomraketen! Hatte es doch ein Blitzkrieg von 2 Tagen werden sollen gegen eine Armee, die sich ihm sogleich zu Füßen werfen und ihm die üblen, von den USA geschickten Nazi-Terroristen der ukrainischen Regierung in den Schoß legen würde. Und mit einer Bevölkerung, die die Befreier an den Straßenrändern mit Blumen und Umarmungen willkommen heißt. Satz mit x!

Putin Seit an Seit mit dem anderen üblen Trixer, dem dreisten Lügner Lukaschenko von Weißrussland.

 

Nach einem beispiellosen Aufmarsch von 180.000 Mann russischen 'Manövertruppen' zu Land, Wasser und in der Luft an 3 Abschnitten (davon einer in Belarus) grenznah zur Ukraine, nach einem Putin-schen Lügentheater Hitler-scher Dimension (damals: Polen greift Deutschland an, da müssen wir uns doch wehren, jetzt: die Nazi-Ukraine greift Russland an, da müssen wir uns doch wehren) gegenüber allen westlichen Politgrößen überschreiten russische Streitkräfte die ukrainischen Grenzen. Begründet von Putin mit seiner selbstverfassten Neuschreibung ukrainischer Geschichte ("eine solche hat es nie gegeben, ebensowenig das Land") - die Älteren unter uns erinnern sich mit KGB-Putin an die sowjetische Tradition der Geschichtsumschreibung je nach aktuellem Bedarf.

 

 

Dieses Besondere Ereignis, an das wir uns alle noch viele Jahre erinnern werden, wird hier keine Fortsetzungsgeschichte, doch berührt es uns am Tisch alle und ist insofern ein Besonderes Tischereignis.

 

Menschen in anderen als europäischen Regionen sehen diese Entwicklung  deutlich differenzierter als wir Europäer. Iraker z.B., wie Lits Ehefrau, fragen sich und uns, warum wir so viel betroffener und mit ungleich umfangreicheren Hilfen der Ukraine gegen den Aggressor und seine falschen Anschuldigungen ("Nazis") zur Seite stehen im Vergleich zu dem ebenso auf falschen Angaben ("Giftgas") beruhenden US-geführten 'Krieg der Willigen' gegen den Irak. Insgeheim stellt sich der damals Verantwortliche Ex-Präsident offenbar ebenfalls diese Frage, passiert doch im Mai 2022 George W. Bush dazu ein bezeichnender Freudscher Fauxpas: "Speaking in Dallas, former President George. W Bush made a significant verbal slip-up while discussing the war in Ukraine. He tried referencing what he described as the “wholly unjustified and brutal invasion of Iraq” — yes, he said Iraq, instead of Ukraine." (Vielfach Tweet-geklicktes Live-Zitat v. 19.05.2022)

 

 

Der Westen, als NATO, als EU, findet zu einer unglaublichen, von Putin nicht erwarteten Geschlossenheit, beschließt Hilfsmaßnahmen für die Ukraine wie noch nie in der jeweiligen Organisationsgeschichte einschließlich der Lieferung von Verteidigungswaffen und Strafmaßnahmen gegen Russlands Führungs'elite', gegen die durch Plünderung des Volksvermögens reich gewordenen, mit Putin verbandelten ex-KGB-ler, Mitglieder des Organisierten Verbrechens, Oligarchen, gegen die Energie- und Finanzwirtschaft inkl. (eingeschränktem) Ausschluß aus SWIFT.

Deutschland zieht nach massivem Druck der Verbündeten und dann zügig aus eigener Einsicht auch mit Waffenlieferungen nach - dagegen sind nur noch AfD und Gerhard Schröder (der nach den SWIFT-Maßnahmen um die Überweisung seiner Mio$-AR-Tantiemen aus Russland bangen muss, [deshalb?] heimlich zu Putin reist, erfolglos - man hat, wie er später in einem Interview mit der New York Times sagte, in Sotschi nur über Fußball gequatscht).

Frau Baerbock, im Vorhinein auch an unserem Tisch viel bespöttelt, macht eine gute Figur, wirkt nach nur kurzer Eingewöhnung im Außenamt recht überzeugend. Ebenso zunächst Robert Harbeck. Und erst einmal auch Christian Lindner. Kanzler Scholz, bis vor kurzem quasi als vermißt gemeldet, läuft zu gewisser Form auf, ruft eine "Zeitenwende" aus, die die Bundeswehr mit einem 100-Milliarden €-Paket zu einer gewissen Verteidigungsfähigkeit zurückführen soll.

Weltweit ertönen die Proteste, zunächst auch von Regierungen, die Russland näher stehen. Bei einer UN-Sicherheitsresolution der USA gegen die Annexion enthält sich China der Stimme - stellt sich XI danach aber doch eher an die Seite des Diktator-Kollegen. Nach Bildern von russischen U-Booten, die an der wunderschönen Bosporus-Skyline von Istanbul vorbeifahren, sperrt die Türkei die Dardanellen und den Bosporus für nicht in Schwarz-Meer-Häfen beheimatete russische Kriegsschiffe (Vertrag von Montreux, 1936). Wann hat es das zuletzt gegeben? Überhaupt gegeben?

 

Furchtbar.

Die Hilflosigkeit, eine solche Überfallaktion mit ihren massiven Kriegsverbrechen nicht sofort unterbinden zu können, ist beschämend. Aber der Atomkrieg droht.

 

Eine ganze Heerschar deutscher Politiker nahezu des gesamten Parteienspektrums ist von einem Tag auf den anderen mit ihrer verständnisvollen Russland'politik' ad absurdum geführt. Ausgedient haben: "Frieden schaffen ohne Waffen", "Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin", "Wandel durch Handel". Ausgerechnet die ach so lieben, stets friedfertigen Russen gehen hin, ohne pazifistische Skrupel, mit hoher Bereitschaft zu Kriegsverbrechen und Mord an Zivilisten - nein, nicht nur Putin, sondern tatsächlich 'die Russen', die in großer Mehrheit dahinter stehen, hinter dieser weit von ihnen entfernten Speziellen Militäroperation zum Ruhme Russlands.

Nun aber reihen sich selbst die Wagenknechts (wenn auch nur kurz), Kühnerts (im ersten Schock erstaunlich ausgewogen) und pazifistisch-verträumte Münzenichs, die noch vor wenigen Tagen, unbeugsam russophil, in ihrem Erz- Feindbild USA alles Üble dieser Welt sahen, bei den scharfen Kritikern Russlands ein. Wird schon nicht von Dauer sein...

 

Und man fragt sich unwilkürlich: War die Energieabhängigkeit Deutschlands von Russland politische Blindheit? Oder hatte sie Methode? Nicht nur, aber besonders bei Ex-Kanzler Schröder, wein-selig lupenreiner Hofnarr von Putin*), der dafür Schröder bei der Umsetzung von dessen Lebensmotto "nie wieder arm!" entscheidend half? Nicht nur beziehen wir ca. >50 % unseres Gasbedarfs von dort. Nein, selbst ehemals bundesstrategisch gedachte Gasspeicher in aufgelassenen Öl- und Gasfeldern in Norddeutschland sind in aller Stille in Kenntnis der 'Rot-Grün'-Regierungskoalition von BASF in das Eigentum des russischen staatlichen Energieriesen Gazprom übergegegangen - und seit einiger Zeit - Überraschung!: - mit < 5 % Füllung leer wie nie und - natürlich ganz zufällig - nicht aufgefüllt, obwohl sie bei jeweiligem Winteranfang zu mindestens 80 % gefüllt sein sollten. Der Gasag-Gasspeicher, in den 80-iger und frühen 90-iger Jahren in/unterhalb Berlin-Charlottenburg extra angelegt als strategische Reserve gegen russischen Würgegriff, ist längst stillgelegt.

 

*)FAZ 11.05.2022, S. 9 "Putins treuester Kamerad. Gerhard Schröder ist zum Paria und zur peinlichsten Figur in ganz Deutschland geworden.: ... Heute ist es, als ob Putin ihn schon deshalb aus der Paria-Unberührbarkeit nicht herausholen könnte, weil ein allseits verfemter, verachteter ... Gerhard Schröder für Putin nicht den geringsten Nutzen hat. ..." In Masha Gessens Studie "Der Mann ohne Gesicht: Wladimir Putin" kommt Schröder kein einziges Mal vor. In Catherine Beltons Buch "Putins Netz", dessen Thema auch Putins mächtigste Verbündete sind , wird Schröder nur auf einer Seite erwähnt: als "treuer Kamerad und Helfershelfer. ... Mag sein, dass Putin ihn für amüsant hält [Hofnarr eben]... - aber über Krieg und Frieden spricht Putin mit anderen Menschen. Und Menschen, die Putin zu kennen glauben, sagen seit langem, dass die sogenannten Freundschaften auch nur ein Element  in der Strategie des KGB-Agenten Putin seien, der Zug eines Spielers, für den Freundschaft zu schließen und Mitarbeiter zu rekrutieren dasselbe sei. ... Jüngst hat die Website von t-online ein Interview mit dem Ex-CIA-Agenten und Russlandexperten John Sipher gebracht, in dem dieser den Kern der Beziehung so beschreibt: "Bei Schröder fand Putin das, was er für die Schwäche des Westens hält., ... plausibel, dass Putin in Schröder geradezu die Verkörperung jenes Westens sehe, den er und seine Leute seit Jahren so beschrieben: geistig ausgetrocknet, metaphysisch verkümmert, dekadent und viel zu verwöhnt, als dass er die Kraft aufbringen könnte, die Bestechung mit billigem Gas zurückzuweisen."

 

Und Pipeline Nord Stream 2: Ist es Zufall, dass die einen langen Vorlauf benötigende Planung der Eroberung der Ukraine begann, als man den Fertigstellungstermin der Leitung ziemlich genau prognostizieren konnte, beide Termine "Gas marsch!" und "Truppen marsch!" vor einem Jahr übereinzustimmen schienen? Und zeigt es nicht in aller Deutlichkeit, dass diese Pipeline für Putin nie eine privatwirtschaftliche Investition war?

War es nicht weitverbreitete 'gängige Münze' in Deutschland - nicht nur 'links' -, der vielstimmigen Kritik aus dem Ausland hochmütig entgegenzuhalten, dass es den USA doch nur darum gehe, uns ihr teureres Gas zu verkaufen - übrigens auch gern hier und da an unserem Tisch so argumentiert?

Und wer hat außerhalb der Energiewirtschaft hier mal darüber nachgedacht, dass der im Vergleich für uns so niedrige russische Gaspreis zu keinem Zeitpunkt betriebswirtschaftlich sauber nach GAAP kalkuliert wurde, also z.B. nicht den seit langem enormen Erneuerungsbedarf der vorhandenen, lange vernachlässigten Gas- und Öl-Förder- und Transportstrukturen (Sibirien!) berücksichtigt?

 

Hehre Versprechen nun, Deutschlands teils bewußt als "Friedensdividende", teils fahrlässig sehenden Auges heruntergewirtschaftete (hallo Frau Merkel, hallo Herr von und zu Guttenberg!) Bundeswehr zügig verteidigungsfähig zu machen - wie lange werden die anhalten? Wie lange wird es dauern, bis die zunächst überrumpelte Vereinigte Linke ihre russophilen Träume wieder aufgreift und dem wehrtechnisch über Nacht vom Saulus zum Paulus gewordenen Kanzler Scholz in den Arm fällt? Die Beschwichtigung, es handele sich beileibe nicht nur um die Anschaffung von Wehrtechnik, sondern doch auch um Pullover und warme Unterwäsche für die Truppe, ließ denn auch nicht lange auf sich warten. Und Scholz verwandelte sich alsbald in einen Cunctator, einen Zauderer, der die von ihm im Bundestag angekündigte epochale militärische "Zeitenwende" hin zu einer wiederherzustellenden Verteidigungsfähigkei der Bundeswehr dann doch nicht ganz so zügig in Gang setzt - zu groß war schon der Widerstand aus SPD und Links-Grünen und damit des Kanzlers Angst, keine Ampel-Mehrheit im Bundestag zu bekommen.

 

Derweil sich Ex-Kanzler Schröder in seiner so uneinsichtigen wie herablassend-spöttischen Art - und offenbar bei reichlichem ("copious") Weingenuß nicht nüchtern - mit einem Interview der New York Times am 23.04.2022 zum "paria" machte, zum Aussätzigen:  "... mocking his detractors over copious amounts of white wine." Nun will ihn sogar seine SPD nicht mehr in ihren Reihen... Und manch einer fordert inzwischen Schröders Einbezug in die Sanktionslisten.

 

Hoffentlich heißt es nicht: Gute Nacht Europa! Gute Nacht Deutschland!

wünscht inständig Lit

 

denn wir sehen uns einem völlig skrupellosen, eiskalten, Menschen verachtenden Mörder gegenüber - bis vor wenigen Tagen wollte es kaum einer wahrhaben. Wie wird er reagieren, wenn ihm sein geschichtsverfälschender Traum vom wieder auferstehenden großrussischen Reich zerbröselt und von seinem, wie es heißt, in den Westen geschafften offenbar riesigen Vermögen nichts mehr bleibt für den Ruhestand, so er den jemals erreichen wird?

 

 

7 Monate nach dem Überfall vollzieht sich eine Blamage für Putin: Seine Helden, die Soldaten einer der vermeintlich besten Armeen der Welt, ziehen sich - zum Teil fluchtartig - an östlichen Frontlinien unter Zurücklassung sogar einsatzfähiger Waffensysteme zurück. In den aufgegebenen Orten allerorten Zeichen für Folter und Mord an Zivilisten. Mit der Verkündung der Teilmobilmachung und der Einberufung von ausgebildeten Reservisten ("kauft Verbandszeug, Damenbinden als Einlegesohlen für die Stiefel, Iso-Matten, Rucksäcke von eurem eigenem Geld, die Armee kann das nicht stellen!") wird den Russen klar, dass die "militärische Spezialoperation von einigen Tagen Dauer" misslungen ist. Dass "Krieg" nun auch die Menschen in Russland betrifft, die sich an den Rekrutierungssammelstellen weinend von ihren eingezogenen, verrostete Gewehre hoch haltenden Angehörigen verabschieden.

 

Nächster verzweifelter Putin-Schachzug, um wenigstens das Teilziel "Heimholung des Donbas in seine großrussische Heimat" zu retten, ist die völkerrechtswidrige, feierlich proklamierte Annektion dieser Gebiete. Selbst China, asiatische Ex-Sowjetunion-Länder und z.B. Serbien verzichten auf eine Anerkennung dieser neuen 'Staaten der Russischen Föderation". Derweil stoßen die ukrainischen Truppen weiter Richtung Osten vor, ungeachtet der Drohung von Putin und Konsorten mit dem Einsatz taktischer Atomwaffen.

 

Rätselhaft zunächst die vier Explosionen an den Pipelines Nordstream 1 und 2 Ende September nahe Bornholm. Die gesamte Füllmenge beider Leitungen steigt aus dem Meer in die Atmosphäre, CO2 und Methan in kräftigen 'Klima rettenden' Mengen. Schnell weiß man, dass es definitiv Sabotage war, militärisch-professionell. Nur von wem ausgeführt? Die Zeigefinger nahezu der ganzen Welt zeigen auf Russland, dort wütend zurückgewiesen: "Die Anglosachsen waren's!". Nennenswerte Schiffsmanöver über oder unter Wasser wurden in der fraglichen Zeit nicht registriert. Dies, die Größe der Löcher und die Gleichzeitigkeit der Explosionen an verschiedenen Stellen sprechen (für den unbedarften Lit) eher für Timer- Auslösungen von womöglich vor geraumer Zeit angebrachten Sprengsätzen.

Man darf gespannt sein.

 

Im Großen noch viel rätselhafter bleibt, warum westliche Regierungen trotz eindringlicher Warnungen so gern so sehr ihren Selbsttäuschungen über Putins Charakter und Absichten nachgehangen haben. Und es in Deutschland quer durch die Bevölkerung noch immer in größerer Zahl Putin-Versteher und - Verteidiger gibt, die am liebsten die Ostukraine den Russen gäben, damit 'alles wieder gut' wird mit den Gaslieferungen und Gaspreisen.

Halten wir dazu aus einem Vortrag von Frido Mann, dem Enkel von Thomas Mann, auf der diesjährigen Thomas-Mann-Herbsttagung fest: "Der aktuelle russische Krieg ist ein Krieg gegen die Demokratie, ja gegen die menschliche Zivilisation schlechthin. Ein Aspekt des Zeitenbruchs besteht in unserer seitdem schlagartig radikal und unumkehrbar veränderten Beziehung zum Aggressor. Wir wissen jetzt endlich, dass und vor allem warum er diesen Krieg stellvertretend gegen uns alle führt: wegen der 'inneren Tatsache' des unser ganzes Denken bestimmenden humanistischen Menschen- und Weltbilds. Und wir wissen auch, dass wir Deutsche uns jahrzehntelang von diesem neoimperialen Aggressor und auch von uns selbst haben blenden und gängeln lassen, aus eigener Schwäche und einem Knäuel unentwirrbarer Ursachen und Motive. Erstens: wohlstandsbedingte Arglosigkeit und Blauäugigkeit. Zweitens: ökonomisches Profitstreben nach preisgünstiger Energie im Sinne von "Wandel durch Handel". Und drittens spielt immer noch eine nicht zu unterschätzende Rolle unser auch nach achtzig Jahren lähmendes Schuldbewusstsein gegenüber Russland. ... Neue, viel zu lang versteckt gebliebene politische Entwicklungen in Russland nach dem Untergang der Sowjetunion haben der bisher frei gebliebenen Welt gefährliche ökonomische Abhängigkeiten und Verflechtungen und ideologische Infiltrierungen durch perfide Wühlarbeit aus dem Kreml beschert: durch Wahlmanipulation, Cyberattacken, Fake News und die versteckte Finanzierung rechtsextremer Partien in in Frankreich, Deutschland, England oder Holland [und Italien].Und selbst in der schon lange zunehmenden Verwahrlosung der amerikanischen Demokratie wäre ohne Putins Zutun ein pathologischer Parvenü wie Donald Trump nicht Präsident geworden. Das Schauspiel des zum pseudoklerikalen Polizeistaat heruntergekommenen Russlands - außer zur Zeit der Sowjetunion immer unter der Knute der unheiligen Allianz zwischen Zar und Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche - macht die simple und starre Grundstruktur einer Autokratie besonders deutlich: Autokratie ist ein monolithischer Herrschaftsapparat, erweitert durch ein scheinparlamentarisches Einparteiensystem ohne erkennbare Gewaltenteilung. Es ist das Gegenstück zur Demokratie schelchthin."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle News anzeigen